Samstag, 31. Mai 2014

Ich bin dann mal weg...


Himmelfahrt auf dem Campingplatz

Während es im Süden mehr als genug Regen gab, war bei uns am Plauer See Kaiserwetter.
Über das lange Wochenende waren wir sehr gut belegt und unsere Gäste konnten viele Stunden Sonne genießen. Obwohl  die Temperaturen in der Nacht bis auf 5 Grad C. zurückgingen, erreichte die Quecksilbersäule jeden Mittag die 20 Grad Marke.
Auch für das nächste Wochenende, das beliebte Pfingstwochenende, sind wieder viele Sonnenstunden angekündigt und die Temperaturen sollen am Pfingstsonntag sogar 25 Grad erreichen.
Wir haben gut vorgesorgt.
Die Eis-Truhe ist voll, die Fässer mit dem Lübzer Pils sind gut gekühlt, unser Pub hat ausreichend Guinness am Lager und in der Küche warten die Spare-Ribs auf die Gäste.
Am Pfingstsonntag kommen die Alt Schweriner Fischer zu uns auf den Campingplatz, um hier vor Ort Aal, Maräne und Zander zu räuchern. Fisch frisch aus dem Rauch... ein Genuss nicht nur für Kenner.
Außerhalb des "Camping am See" erwarten einheimische Künstler im Rahmen von "Kunst offen 2014" ihre Gäste in den offenen Ateliers, außerdem ist natürlich das Agroneum in Alt Schwerin und das Müritzeum in Waren (Müritz) geöffnet.
 

Samstag, 17. Mai 2014

Micha H. Echt und der goldene Hecht

Ein Artikel des Nordkurier von Lisa Walter:

Die Lebensgeschichte des goldenen Hechts, der Attraktion des Müritzeums, wurde jetzt in einem Büchlein von Micha H. Echt niedergeschrieben. Die beiden verbindet mehr als nur der Name.

Ende April hat der goldene Hecht sein Becken im Müritzeum in Waren bezogen. Seither wird er oft besucht und manch ein Gast wird sich gefragt haben: Wo kommt dieser goldene Bursche eigentlich her? Aus Teterow, natürlich. Das ist inzwischen bekannt. Aber das ist längst nicht die ganze Wahrheit, denn hinter der Reise des besonderen Tiers steckt eine sagenumwobene Geschichte. Und wer wäre besser geeignet gewesen, als Buchautor Micha H. Echt, um die Lebens- und Liebesgeschichte des "Goldenen" aufzuschreiben.
Denn nicht nur die vermeintliche Ähnlichkeit der Namen verbindet die Beiden. Micha H. Echt alias Micha Hecht arbeitete früher, wie auch schon seine Mutter, im Müritz Museum. Er kümmerte sich um technische Dinge. So baute er zum Beispiel Alarmanlagen ein, damit niemand Zander, Hecht oder Wels stehlen konnte.
Und Hecht ist ein richtiger Mecklenburger, wie der "Goldene".. Wegen Hechts Verbindung zur Müritz lag es für Leiterin des Müritzeums, Andrea Nagel, auf der Hand, ihren alten Bekannten um Hilfe bei dem Büchlein zu bitten. Und da das Märchen des goldenen Hechts noch kein Ende hat, bittet sie nun ihre Gäste um Hilfe: "Wir möchten die Ideen unserer Besucher sammeln, wie die Geschichte des goldenen Hechts ausgehen soll. Dann wird Micha H. Echt einen zweiten Band schreiben", sagt Nagel.
Am Tag der Lesung traf Micha H. Echt übrigens das allererste Mal auf den Star seiner Geschichte, den goldenen Hecht. Das Büchlein ist in erster Linie an Kinder gerichtet, das heißt aber nicht, dass das kleine Märchen nicht auch etwas für Erwachsene wäre. "Es gibt sogar noch eine zweite Version, die extra für Erwachsene gedacht ist", erzählt Hecht. Diese wurde unter dem Titel "Die Legende vom goldenen Hecht" im Internet veröffentlicht.

Der CampingMecklenburg - Blog sagt vielen Dank.


Sonntag, 11. Mai 2014

Saharasand und Wüstentrockenheit

video




Wochenlange Trockenheit und Sonne pur. Der Rasen in den noch feuchten Uferbereichen des Plauer Sees wächst so grün wie in Irland. Der Campingplatz ist schon Ende April so grün wie sonst nur in Mai und Juni. Die Sonne heizt uns bis  auf tolle 25 Grad  auf und in der Luft schwirrt sogar Wüstenstaub aus der Sahara. Das Fischadlerpärchen gegenüber vom Campingplatz hat sein Nest wieder repariert und bezogen. Die Wacholderdrosseln haben ihr Revier besetzt und unsere Campinggäste können bei bestem Wetter Fahrradausflüge unternehmen.
Nur die Bauern und Kleingärtner klagen. Der Boden ist zu trocken.
Das hat nun endlich ein Ende, in den letzten beiden Tagen sind über 40 Liter Regen auf den Quadratmeter gefallen. Am "Schönsten" war ein 12 Minuten Kurzgewitter am Freitag, den 9. Mai:
13 Liter in 12 Minuten.
Toll!
Aber die Bauern freuen sich.
Und das gute Wetter kehrt schon am Mittwoch zurück, denn jetzt gilt unser
FRÜHJAHRSANGEBOT:  7 Nächte bleiben und nur 5 Nächte bezahlen.